logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

OS-Game “NB-Blizzards” vs. “OSC Berlin”

os neuDie lang ersehnte Saison der Ostseeliga-Mannschaft hat endlich begonnen.Gegner waren die Blizzards aus Neubrandenburg. Es war für alle schwer vorauszusagen wo der OSC diese Saison steht. Durch einige Neuzugänge musste sich die Mannschaft neu finden. Dieses geschah schon über den Sommer auf dem sogenannten Sommereis ( Synthetik Eishalle in Köpenick ). Alle fieberten nun nach den ersten Trainingseinheiten auf dem Eis dem ersten Spiel entgegen. So fanden sich auch 13 Spieler plus 2 Torhüter die Coach Kalle dann zu einem Team aufstellte. Ein Teil der Mannschaft traf durch diverse Polizeieinsätze in Berlin verspätet ein und dadurch fiel das gemeinsame Warmmachen in der Turnhalle ins Wasser. Den Blizzards standen 11 Spieler plus 1 Torhüter für das Spiel zur Verfügung. Zum Warmmachen auf dem Eis konnte der OSC aus den vollen schöpfen.

 20161129 OSL1Pünktlich 18 Uhr begann das Spiel dann schließlich mit dem ersten Bully. Im Tor begann Tobias „the Cat“ Bartz. Es vergingen 1:47 Minute bis es das erste Tor in der OSL-Saison 2016/2017 gab. Völlig überraschend stand es 1:0 für den OSC. Durch stetiges Nachsetzen wie vom Coach gefordert, konnte die Scheibe nach Schuss von Gianni „ich lauf überall hin“ Varnaccia und erfolgreichen Nachsetzen durch Chris „Plumpsi“ Baranowski über die Linie gebracht werden. Von nun an entwickelte sich ein offenes Spiel in beide Richtungen. In der 7. Spielminute glichen die Blizzards das Spiel aus und konnten in den darauffolgenden 5 Minuten das Spiel sogar in eine 3:1 Führung drehen. In den restlichen 7 Minuten des ersten Drittels hieß es nun kämpfen und wieder ins Spiel kommen für den OSC. In der 15. Spielminute konnte der Kapitän des OSC Carlo „ich bin neu“ Scheiternig auf erneuter Vorarbeit von Gianni „ich lauf überall hin“ Varnaccia zum 2:3 von der Blauen Linie aus Sicht des OSC verkürzen. 2 Minuten vor Ende konnte sogar der Ausgleich durch Stefan „einfach Schießen“ Götze nach Vorarbeit von Martin Breitkopf erzielt werden. Nun ging es mit einem scheinbar zufriedenen Coach Kalle und einen 3:3 nach dem ersten Drittel in die Pause.

20161129 OSL2Man nahm sich vor mit Spaß am Spiel ins 2. Drittel zu gehen. In den ersten Minuten kam dann Neubrandenburg eindeutig besser aus der Kabine, denn nach der 1. Spielminute gingen die Blizzards erneut in Führung. Nun hieß es für den OSC Nerven behalten und dran bleiben. In der 25. Spielminute zeigte der OSC das man ein Eishockeyspiel innerhalb von 17 Sekunden drehen kann. Erst traf erneut Stefan „einfach Schießen“ Götze nach Vorarbeit von Manuel „Manu“ Landstorfer und 17 Sekunden später traf Gianni „ich lauf überall hin“ Varnaccia auf Vorlage von Kapitän Carlo „ich bin neu“ Scheiternig, der sich somit revanchieren konnte. Mit dem Spielstand 5:4 für den OSC ging es dann in die 2. Drittelpause. Auch hier fand Coach Kalle wieder die richtigen Worte und warnte jetzt vor den Angriffswellen der Blizzards.

20161129 OSL3Im letzten Drittel kam es zum Goalie-Wechsel. Tobias „the Cat“ Bartz verlies nach starker Leistung den Kasten und überließ nun Kai „die Krake“ Neumann den Goalie-Job. Die Blizzards kamen nun schwungvoll aus der Kabine und fuhren einen Angriff nach dem anderen. Im Tor konnte aber Kai „die Krake“ Neumann alles rausfischen was irgendwie aufs Tor kam. Durch ein schnelles Umschaltspiel von Manuel „Manu“ Landstorfer und Martin Breitkopf konnte erneut Stefan „einfach Schießen“ Götze zu seinem 3. Tor an diesem Abend einklinken. Nun waren die Blizzards noch mehr dazu angeregt das Spiel zu drehen und fuhren einen Angriff nach dem anderem. In der 49. Spielminute konnte Stefan „einfach Schießen“ Götze einen Aufbaupass an der Mittellinie abfangen und schoss einfach mal direkt aufs Tor und eine Bogenlampe überwand einen völlig überraschten Blizzards-Goalie zum 7. Tor des OSC an diesem Abend. Nun muss hervorgehoben werden das sich die Blizzards nicht Aufgaben und weiter versuchten sich ins Spiel zurück zu kämpfen. Dieses sollte in der 55. Spielminute mit einer sehenswerten Direktabnahme belohnt werden. Nun stand es 5:7 aus Sicht der Blizzards. So endete dann auch die erste Aufwärtsfahrt der neuen Saison.

Nächster Gegner am Samstag, den 03.12.2016 um 19 Uhr in Berlin Neukölln sind die „Malchower Wölfe“. Der Eintritt zu diesem Spiel ist frei.

Bis zum nächsten Mal eure #3