logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Game “OSC Berlin” vs. “Malchower Wölfe”

os neuDas ersehnte zweite Saisonspiel sollte laut Coach Kalle ein Ausblick für die laufende Saison geben. Zudem war es auch das erste Heimspiel im Neuköllner Eisstadion für die 1b des OSC. Coach Kalle konnte an diesem Tage aus den Vollen schöpfen - so waren es 16 Spieler plus 2 Goalies, die sich den Malchower Wölfen entgegen stellten. Die Malchower Wölfe traten mit 11 Spielern und ebenfalls 2 Goalies an – für Malchow stand fest, dass es hier sichere Punkte geben muss.

Pünktlich um 19 Uhr begann das Spiel und im Tor begann Kai „die Krake“ Neumann. Das Spiel war am Anfang völlig offen und ging mit gutem Tempo in beide Richtungen. Es ergaben sich auf beiden Seiten gute Chancen, die von den Goalies sehr gut pariert wurden. Dann kam aber Phillip „ich zeig den Stürmern wie es geht“ Gölles und fälschte einen Schuss der Malchower in Stürmermanier unhaltbar ins eigene Tor ab. So stand es 0:1 aus Sicht des OSC. Dies beeinträchtigte das Spiel allerdings in keiner Weise, denn wo hart gearbeitet wird können auch mal Fehler passieren. Also ging es ohne Tore in beide Richtungen munter weiter. Am Ende des ersten Drittels in der Kabine angekommen fand Coach Kalle auch wieder einmal die richtigen Worte, um das Team weiter motiviert zu halten.

Das zweite Drittel begann dann wie das erste Drittel aufgehört hat und es wurde auf Augenhöhe Eishockey gespielt. Für die anwesenden Zuschauer war es ein schönes Spiel und das Problem war hierbei nur, dass der Puck nicht so recht ins Tor wollte. Immer wieder scheiterten die Stürmer am Goalie und somit gab es mehrere Aktionen der Spieler des OSC, die hätten drin seien müssen. Allerdings hat der Goalie der Malchower Wölfe an diesem Abend einfach überragend gehalten. Die Chancenverwertung war einfach nur zum Verzweifeln. So kam es auch das der OSC ab der 35. Spielminute einen kleinen Einbruch hatte und die Malchower Wölfe durch glückliche Tore auf 0:4 aus Sicht des OSC erhöhen konnte. Am Ende des zweiten Drittels fand Coach Kalle wieder die richtigen Worte, um das Team neu zu motivieren.

Es gab ein Goalie-Wechsel beim OSC und so konnte nun auch Phillip „Flipper“ Hoppe zeigen was er kann. Im letzten Drittel wollte man nun noch mal zeigen, dass dieses Ergebnis nicht den Spielverlauf wiederspiegelte. Gesagt getan, aber dreimal nicht so richtig aufgepasst und es stand schon 0:7 aus Sicht des OSC. Ab der 45. Spielminute ging es nur noch in die Richtung des Tores der Malchower Wölfe. Allerdings parierte der Goalie einfach alles - von 1 auf 0 Situationen bis hin zu verdeckten Schüssen. Zwischendurch gab es auch einige Konter der Malchower Wölfe die allerdings durch Phillip „Flipper“ Hoppe pariert werden konnten. Mit 0:7 endete das erste Heimspiel des OSC im Neuköllner Eisstadion. Coach Kalle fand dann auf dem Eis wieder die richtigen Worte und ging zu Recht mit Stolz vom Eis. Mit der Leistung braucht man sich nicht verstecken und könnte jedem Gegner das Leben schwer machen. Es gab auch positive Anmerkungen des Gegners, z.B. dass nach dem 1. Drittel auch der OSC hätte führen können. Das zeugt davon, dass man sich in dem Spiel auf Augenhöhe gegenüber stand und die Malchower Wölfe das „Quäntchen Glück“ auf Ihrer Seite hatten.

Nächster Gegner am Sonntag, den 18.12.2016 um 14 Uhr in Berlin Neukölln werden die „Blizzards“ sein. Der Eintritt zu diesem Spiel ist frei.

Bis zum nächsten Mal Eure #3 (für die die es nicht wissen Daniel K.)