logo osc 150

   

Unsere Sponsoren  

guk logo 300x118

uniroka berlin logo

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Ein Lernprozess kann schmerzhaft sein

ll neuDie „Zweite“ war am Freitagabend im Erika-Hess-Eisstadion gegen den Berliner Schlittschuh-Club gefordert - und der war ganz klarer Favorit. So dürfte es keinen verwundern, dass sich der Club dann deutlich mit 14:2 (2:0 5:1 7:1) gegen die „Zweite“ durchsetzte.

Ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis war auch an diesem Abend gegeben, die „Zweite“ brachte mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern (Ben Weyrauch/David Engel) 16 Akteure auf die Eis im Wedding, die Gastgeber setzten 15 + 2 (Sven Spanrad/Claus Kraft) dagegen.

Ein Drittel konnte die „Zweite“ überraschend gut mithalten und lag nach Toren von Eric Gwost (11.) und Lino Werner (17.) „nur“ 2:0 zurück.

Das schnelle Tor nach Wiederbeginn von Robert Richter nach sechs Sekunden dürfte dem Team „den Zahn gezogen“ haben, denn dann zog der Club davon. Alexander Schulz (23.) Robert Fritsche (25.) und erneut Robert Richter (32.) erhöhten auf 5:0, ehe der OSC durch Lucas Reiche (34.) verkürzen konnte. Simon Braun schenkte der 1b den ersten Treffer in Unterzahl ein (39.) und Peter Angrick traf nach 41 Minuten zum 7:1. In der 32. Minute hatte zudem der Club von Sven Spanrad auf Klaus Kraft gewechselt.

Adrian Lenk gelang der 2. Treffer des OSC (42.), dann traf nur noch der Club. Simon Braun (44., 50.), Peter Angrick (51.), Robert Richter (57.) und Felix Schliemann (59.) trafen zum 14:2-Endstand. Und auch die „Zweite“ hatte einen Torhüterwechsel vollzogen. In der 50. Minute war David Engel für Ben Weyrauch in den Kasten gegangen.

Noch zwei Anmerkungen am Rande … die eingesetzten Schiedsrichter Benjamin Hecker und Dustin Kiss zeigten nicht nur wieder ihr kommunikatives Interagieren mit den Akteuren, sondern schöpften auch ihren Ermessensspielraum aus und ließen das Spiel laufen, solange es möglich war. Und zum zweiten Thema … es bedeutet für die Vereine und die Fans aufgrund der besonderen Situation nicht nur einen organisatorischen Mehraufwand und auch mehr Geduld; es sollten aber alle froh sein, dass es so ist und alle Beteiligten ihrem Hobby nachkommen können. Keiner weiß, wie lange es möglich ist. Genießt jedes Spiel und jede Trainingseinheit.

Berliner Schlittschuh-Club vs. OSC Berlin 1b 14:2 (2:0 5:1 7:1), 03.12.21, 19:30 Uhr, EHE

Tore:
1:0 (10:53) E. Gwost (A. Schulz, G. Jablukov); 2:0 (16:50) L. Werner (S. Braun, B. Ufnowski)
3:0 (20:06) R. Richter (R. Fritsche, S. Braun); 4:0 (22:07) A. Schulz (G. Jablukov, E. Gwost); 5:0 (24:29) R. Fritsche (R. Richter, S. Braun); 6:0 (31:37) R. Richter (B. Ufnowski, S. Braun); 6:1 (33:14) L. Reiche; 7:1 (38:50) S. Braun (R. Fritsche, B. Ufnowski) PP1
8:1 (40:57) P. Angrick (E. Gwost); 8:2 (41:20) A.. Lenk (L. Reiche); 9:2 (42:59) R. Fritsche (S. Braun, E. Gwost); 10:2 (43:31) S Braun (R. Fritsche, R. Richter); 11:2 (49:53) S. Braun (P. Angrick, E. Gwost); 12:2 (50:08) P. Angrick (A. Schulz, E. Gwost); 13:2 (56:21) R. Richter (R. Fritsche, L. Werner); 14:2 (58:03) F. Schliemann (E. Gwost)

Strafen: Club 6 (0/4/2), OSC 1b 10 (0/6/4)

Schiedsrichter: B. Hecker, D. Kiss