logo osc 150

   

Unsere Sponsoren  

guk logo 300x118

uniroka berlin logo

   

Partnershops  

T Shirt Druck Verein TSD

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Kantersieg für Allstars

ll neuNicht den Hauch einer Chance hatte der OSC Berlin gegen die FASS Berlin Allstars Glatt mit 1:13 (0:3/0:8/1:2) unterlagen die Neuköllner den Allstars. Ein OSC in guter Form könnte den Allstars durchaus Probleme bereiten, dass haben sie in der Vergangenheit beweisen können. Nur läuft die Saison nicht gerade gut und so waren die Allstars klarer Favorit. Und mit einem Sieg würden sie sich oben festsetzen. Mit zehn Feldspielern und Torhüterin Lilly-Ann Riesner ging der OSC in diese Partie, die Gäste hatten einen Spieler mehr zur Verfügung und begann im Tor mit Damon Bonness.

Recht ausgeglichen verlief das 1. Drittel. Beide Teams kamen zu guten Angriffen, konnten ihre Chancen aber zunächst nicht nutzen. Nach einem verpassten Powerplay des OSC hatte Fass mit einem Pfostenschuss Pech (10.). Wenig später kam der OSC zur nächsten Überzahl und kassierte das 0:1. Lukas Graf von Bassewitz kam an den Puck und vollendete sein Solo nach 12 Minuten zum 0:1. Nun war FASS besser im Spiel und vier Minuten vor der Pause konnte Jules Thoma auf 0:2 erhöhen. Der OSC konnte seine Chancen nicht nutzen und ging ohne eigenen Treffer in die erste Pause. Da aber Lukas Graf von Bassewitz 38 Sekunden vor der Pause einen weiteren Konter nutzen konnte, stand es nach 20 Minuten 0:3.

Schneller mit dem ersten Treffer ging es im 2. Drittel. Nach 96 Sekunden konnte Jörn Kugler auf 0:4. Und die Weddinger trafen weiter. In Unterzahl erhöhte Jules Thoma auf 0:5 und 22 Sekunden später folgte nach einem Konter das 0:6 durch Maximilian Müller (beide 26.). Und nach einer schönen Kombination hob Jules Thoma den Puck unter die Latte (30.). FASS konterte weiter und das erfolgreich. Jörn Kugler konnte nach 32 Minuten auf 0:8 erhöhen. 29 Sekunden später stand es nach einem Treffer von Timothy Hoffer 0:9. Zweistellig wurde es auch noch in diesem Drittel, Niklas Krautz machte seine Kameraden vier Minuten vor der Pause glücklich. Jules Thoma sorgte noch für den Pausenstand von 0:11 (38.). Dieser Treffer bedeutete Scorerpunkt 1.500 der laufenden Saison.

Der OSC kämpfte zwar und wollte wenigstens noch den einen oder anderen Treffer erzielen, aber sie scheiterten immer wieder am Goalie der Akademiker. Die größte Chance hatte dabei Anton Seel, scheiterte aber mit einem Penalty am Torhüter von FASS (45.). Bis zur 53. Minute blieb es beim 0:11, dann traf Timothy Hoffer in Überzahl zum 0:12. Till Schwitalla (55.) trag zum 0:13, dann konnte der OSC doch noch jubeln. Fabian Müller erzielte vier Minuten vor dem Ende das 1:13. Mit diesem Spielstand blieb es am Ende und der OSC war damit noch gut bedient.

Es war nicht das Spiel des OSC, die Akademiker kamen recht einfach zu einem klaren Erfolg.

Schiedsrichter: D. Barz, T. Meinschenk

Strafen: OSC 16 (0/6/10), FASS 10 (4/2/4)

Tore: 0:1 (11:13) L. Graf v. Bassewitz SH1; 0:2 (15:20) J. Thoma (J. Kugler); 0:3 (19:32) L. Graf v. Bassewitz (E. Baumgartners);
0:4 (21:36) J. Kugler (N. Krautz, J. Thoma); 0:5 (25:21) J. Thoma (J. Kugler) SH; 0:6 (25:53) M. Müller (E. Baumgartners); 0:7 (29:35) J. Thoma (P. Buscham, E. Baumgartners); 0:8 (31:16) J. Kugler (Graf v. Bassewitz); 0:9 (31:45) T. Hoffer (E. Baumgartners); 0:10 (35:07) N. Krautz; 0:11 (37:11) J. Thoma (M. Müller, K. Krizan);
0:12 (52:58) T. Hoffer (A. Merges, K. Thoma) PP1; 0:13 (54:59) T. Schwitalla (L. Graf v. Bassewitz); 1:13 (54:25) F. Müller (M. Breitkopf, Ch. Matiascheck)