logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Trotz gutem Spiel und Kampf verloren

ll neuAm vergangenen Samstag wurde in Neukölln das zweite Spiel der Saison bestritten. Der Gastgeber hieß dies mal EHC Berlin Blues. Diese Mannschaft ist bereits aus der Saison 13/14 bekannt, jedoch wurde sie fast komplett umgestellt und war somit für Trainer Patrick Kienscherf schwer einzuschätzen. Durch die warmen Temperaturen waren das Eis und die Luft in keinem guten Eishockeyzustand, so war schon vor Betreten des Eises ein Nebelschleier über dem Feld zu erkennen welcher im Laufe des Spiels zunahm.

Dem Trainer Patrick Kienscherf standen nur zwei komplette Reihen zur Verfügung, noch ein Spieler weniger als beim letzten Spiel. Etwas Gutes hat es - in der vergangenen Saison wurden mit zwei Reihen auch gute Ergebnisse erzielt.

Mit diesem Selbstbewusstsein begann auch die Mannschaft des OSC Berlin und ging nach nur 2:43 Minuten durch Marvin Melian in Führung. Die Berlin Blues waren noch nicht richtig im Spiel angekommen da erhöhte der OSC Berlin durch den Treffer von Patrick Kienscherf auf 2:0. Nach diesem Treffer kamen die Gastgeber besser ins Spiel und es wurde zunehmend ausgeglichener. Die Berlin Blues hatten nun einige gute Torschussmöglichkeiten, welche dann in der 15. Spielminute auch den Weg ins Tor fand. Somit ging der OSC Berlin mit einem Tor Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause konnte der OSC Berlin wieder etwas mehr Druck ausüben und wurde dann in der 24. Minute belohnt, Jens Korsten traf zum 1:3 für die Gäste. Durch einen unsportlichen Jubel eines Spielers des OSC Berlin nach diesem Treffer wurde gegen ihn eine Zehn-Minütige Disziplinarstrafe ausgesprochen. Durch diesen kurzen Aussetzer musste die Mannschaft mit nur 9 Spielern weiter agieren, was natürlich schwieriger war und an den Kräften gezehrt hat. Zum Glück wurde diese Strafe schadlos überstanden, jedoch wurden dann in kurzer Zeit viele Strafen gegen den OSC Berlin ausgesprochen. In der 40. Spielminute (39:35) passierte dann das was passieren musste, in einer doppelten Überzahl kamen die Berlin Blues zum 2:3 Anschlusstreffer. Ziemlich erschöpft ging es dann zur zweiten Pause in die Kabine.

Im dritten Drittel wurde es nun nochmal spannend! Kann der Osc Berlin die Führung verteidigen oder fehlen am Ende die Kräfte und können die Berlin Blues das Spiel noch drehen?

Die Berlin Blues erspielten sich immer mehr gute Torchancen doch das Tor des OSC Berlin blieb sauber, im Gegenzug konnten sie ihre Führung sogar ausbauen. Durch einen schönen Schuss von der blauen Linie erhöhte Vincent Fleck auf 2:4. Nun hieß es Führung verteidigen, jedoch wurde der Druck der Gastgeber zunehmend größer und die Kräfte der Gäste schwanden immer mehr. Somit begann in der 55. Spielminute die Aufholjagd der Berlin Blues. Innerhalb von drei Minuten konnten sie mit drei Treffern das Spiel zum Endstand von 5:4 für die Gastgeber drehen. Trotz gutem Spiel und viel Kampf hat am Ende leider die Kraft nicht gereicht um den Sieg mit nach Hause zu bringen. Die Einstellung der Mannschaft sowie der Wille und Ehrgeiz stimmte und macht Mut für das kommende Spiel gegen den ESCB 07.