logo osc 150

   

Unsere Sponsoren  

guk logo 300x118

uniroka berlin logo

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Sei froh, es könnte schlimmer kommen …

ll neu… und es kam schlimmer. Denn im direkten Duell mit dem Tabellennachbarn ASC Spandau unterlag die „Erste“ am Sonntagvormittag im Eisstadion Neukölln mit 4:5 (1:1 3:2 1:1) und fällt nach der fünften Niederlage in Folge vorerst auf den siebten Tabellenplatz zurück. 15 + 1 (Juri Seidel) beim ASC und 15 + 2 (Lilly-Ann Riesner/Patrick Einsiedler) lauteten die Aufgebote beider Teams; beim OSC sollte es Patrick Einsiedler von Beginn an richten.

Der OSC hätte sich mit einem Sieg noch eine - wenn auch sehr geringe - Chance auf die Play Offs erhalten können und es ging auch spannend zu, aber am Ende behielten die Spandauer die Punkte. Dabei fing es wieder mal gut an, denn Chris Matiascheck konnte den OSC nach 12 Minuten in Führung bringen, aber Tim Bartsch konnte sechs Minuten später den Ausgleich erzielen.

Nico Kirchner traf nach 23 Minuten zum 2:1 für Spandau, Norman Schumann konnte nach 29 Minuten ausgleichen. Das 3:2 von Tim Bartsch fiel durch einen Überzahltreffer (32.). Fünf Minuten später konnte der OSC durch einen Alleingang von Fabian Müller ausgleichen. Aber eine Minute später traf Nico Dorsch zum 4:3-Pausenstand.

In Überzahl sorgte Matthias Blaschzik mit dem 5:3 sieben Minuten vor dem Ende für eine Vorentscheidung. 96 Sekunden vor dem Ende konnte Marvin Melian in Überzahl zwar noch auf 5:4 verkürzen, bei diesem Spielstand blieb es aber. Beide Teams hatten in diesem Drittel noch ihre Auszeiten genommen, aber auch hier war Spandau das glücklichere Team. Denn unmittelbar danach gelang der spielentscheidende Treffer.

Ursachenforschung wäre ein echt schwieriges Unterfangen bei der „Ersten“, aber irgendwo ist ein „dicker Wurm“ drin. Vielleicht setzt sich jeder Einzelne selbst zu sehr unter Druck und deswegen scheitert auch das geschlossene Auftreten als Mannschaft. Es wäre wohl das Beste, man bringt das Jahr ordentlich zu Ende und fängt im neuen Jahr einfach nochmal mit neuen Mut von vorne an; lamentieren bringt jetzt keinen weiter, Frust zerfrisst nur noch mehr.

ASC SPANDAU vs. OSC Berlin 5:4 (1:1 3:2 1:1), 05.12.21, 09:30 Uhr, Neukölln

Tore:
0:1 (11:57) Matiaschek (K. Fleck), 1:1 (17:53) Bartsch (Blaschzik)
2:1 (22:56) Kirchner (Blaschzik), 2:2 (28:30) Schumann (Wassermann, Bock), 3:2 (31:55) Bartsch PP1, 3:3 (36:01) Fa. Müller, 4:3 (37:49) Dorsch (Blaschzik)
5:3 (52:56) Blaschzik PP1, 5:4 (58:34) Melian (V. Fleck) PP1

Strafen: ASC 12 (2/4/6), OSC 14 (4/6/4)

Schiedsrichter: Brugger, Meinschenck