logo osc 150

   

Unsere Sponsoren  

guk logo 300x118

uniroka berlin logo

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Die „Erste“ unterliegt Allstars

ll neuDie Allstars von FASS Berlin waren zwar über weite Strecken des Spiels klar überlegen, machten es sich aber unnötig schwer. Am Ende gewannen sie gegen den OSC Berlin mit 8:3 (2:0/2:1/4:2). Für beide war es ein wichtiges Spiel. Die Allstars mussten gewinnen um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, der OSC um diesen wiederherzustellen. FASS ging mit 15 Feldspielern ins Spiel, im Tor stand Maximillian Lorenz. Der OSC wollte mit 12 Spielern und im Tor Lilly-Ann Riesner versuchen, das Spiel zu gewinnen. Beide mussten also, auch wegen 2G, auf einige Spieler verzichten.

Da beide Teams gleich Angriffe fuhren, gab es von Beginn an Chancen. FASS hatte hier leichte Vorteile, aber auch sie scheiterten zunächst. Im Laufe des Drittels wurden die Allstars immer überlegener, nur ein Treffer wollte nicht gelingen. Nach neun Minuten gelang doch die Führung, Jörn Kugler traf für die Weddinger zum 1:0. Nachdem beide zuvor ein Powerplay nicht nutzen konnten, gelang den Weddingern im 2. Anlauf das 2:0. Jules Thoma war nach 14 Minuten erfolgreich. Zum Ende des Drittels stand das Tor von Lilly-Ann Riesner unter Dauerbeschuss, es blieb aber beim 2:0 für die Allstars.

FASS hatte auch im 2. Drittel sehr gute Torchancen, vom OSC kamen nur wenige Konter. Nach 30 Minuten war aber auch die starke OSC-Torhüterin machtlos, ausgerechnet nach einem Angriff von OSC folgte ein Konter und den nutzte Benjamin Salzmann zum 3:0 (30.). Eine Minute später kam der frisch nachgemeldete Lenny-Alexander Sturm zu seinem Landesligadebüt, er löste den guten Maximillian Lorenz ab. Die Allstars ließen nicht nach und drei Minuten vor der Pause konnte Benjamin Salzmann auf 4:0 erhöhen. 112 Sekunden vor dem zweiten Seitenwechsel konnte der OSC den Ehrentreffer erzielen, in Überzahl hämmerte Marvin Melian den Puck ins Tor. Mit diesem Spielstand ging es in die letzten 20 Minuten.

Und das begann, trotz letzter Sekunden in Unterzahl, mit einer guten Chance der Gastgeber. Beide durften sich dann in Überzahl versuchen und das tat der OSC erfolgreich. Chris Matiascheck konnte nach 45 Minuten auf 4:2 verkürzen. Die Hoffnungen das Spiel eventuell noch drehen zu könnem, dämpfte Jörn Kugler, er erhöhte eine Minute später auf 5:2. Zwei Minuten später war der OSC wieder etwas näher dran, Norman Schumann verkürzte auf 5:3. Die Weddinger nahmen eine Auszeit und versuchten dann wieder Druck auf das Tor der Gäste auszuüben und das gelang auch. Sieben Minuten vor dem Ende konnte Benjamin mit seinem 3. Treffer un diesem Spiel das 6:3 erzielen. Fünf Minuten vor dem Ende gelang den Allstars die Entscheidung in diesem Spiel, in Unterzahl traf Andreas Dimbat zum 7:3. Einen weiteren Treffer konnten die Akademiker noch einen Treffer erzielen, Philipp Buscham konnte sich nach 59 Minuten in die Torschützenliste eintragen.

FASS gewann verdient und mit dem Ergebnis waren die Gäste nach dem Spielverlauf noch gut bedient.

Tore: 1:0 (08:53) J. Kugler (T. Schwitalla, J. Krizan); 2:0 (13:46) J. Thoma (M. Osterburg, R. Dembovskis) PP1
3:0 (29:14) B. Salzmann (J. Kugler); 4:0 (36:49) B. Salzmann (M. Müller) 4:1 (38:08) M. Melian (Hannemann, Oblak) PP1
4:2 (45:34) C. Matiascheck (D. Oblak, D. Hannemann) PP1; 5:2 (46:37) J. Kugler (B. Salzmann); 5:3 (48:25) N. Schumann (Fl. Müller); 6:3 (52:57) B. Salzmann (A. Dimbat, J. Kugler); 7:3 (54:51) A. Dimbat (T. Schwitalla, A. Dembovskis) SH1; 8:3 (58:42) Nuscham (Salzmann) PP1

Strafen: FASS 1c 16 (4/4/8), OSC 18 (4/2/12)

Schiedsrichter: B. Hecker, J. Timofeev

Mit freundlicher Genehmigung von „Noppe ist Schuld“.